Laden...

Dass das Abholzen des Regenwaldes schlimm ist, ist jedem bewusst. Doch wie drastisch die Folgen wirklich sein können, konnte der ein oder andere bisher eventuell gar nicht nachvollziehen:

Das Offensichtlichste vorneweg: Täglich sterben Tier- und Pflanzenarten für immer aus. Die Pflanzen werden zerstört und die Tiere verlieren ihren Lebensraum. Unwiederbringlich.

Die Abholzung hat einen sehr schlechten Einfluss auf das globale Klima. Kohlenstoffdioxid wird in den Bäumen und Torfmooren des Regenwaldes gespeichert und in Sauerstoff umgewandelt. Fallen nun diese „Speicher“ weg, werden große Mengen Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre freigesetzt. Das CO2 wirkt wie ein Glasdach eines Treibhauses und trägt letztendlich zur globalen Erwärmung bei. Infolgedessen steigen die Temperaturen weltweit um Grade an, die Eisberge fangen an zu schmelzen, und es kommt zu immer extremeren Wetterverhältnissen, wie z.B. Überschwemmungen und Dürren.

Kein Regenwald bedeutet somit auch kein Wasserkreislauf.

Ein einzelner Baum kann am Tag bis zu 1000 Liter Wasser in die Atmosphäre abgeben. Werden die Bäume gefällt oder verbrannt, sickert das Regenwasser einfach in den Boden. Aus den fehlenden Bäumen verdunstet kein Wasser mehr in die Atmosphäre und es bilden sich keine Wolken für den nächsten Regen. Es wird trocken! Es drohen Austrocknung, Dürren, versandete Flüsse, und an den Wendekreisen können sich sogar Wüsten bilden.

Ist der Regenwald einmal zerstört, kann an den Stellen auch kein neuer Regenwald mehr wachsen. Die dünne, nährstoffreiche Erdschicht wird von den großen Regenmassen in dem Tropengebiet weggeschwemmt und der Boden wird unfruchtbar.

Auch das Überleben der Menschen in den Wäldern ist bedroht. Die Ureinwohner und indigenen Völker, die seit Tausenden von Jahren in und von dem Wald leben, werden vertrieben. Aber: Die negativen Effekte sind nicht weit weg, sie betreffen uns alle.

Ein Baum versorgt täglich 50 Menschen mit Sauerstoff

Wir atmen, ohne darüber nachzudenken. Und zwar 17 Mal pro Minute. Ohne die Atmung gäbe es kein Leben, denn jede Zelle unseres Körpers braucht den Sauerstoff aus der Luft, um zu funktionieren. Das Volumen der Luft, das jeden Tag durch unsere Lunge fließt, beträgt 1.200 Liter – das sind mehr als acht volle Badewannen. Da der Sauerstoffgehalt der Luft bei 21 Prozent liegt und nur ein Teil von dem, was wir einatmen, tatsächlich in unseren Körper gelangt, erreichen von diesen 1.200 Litern insgesamt 576 Liter reiner Sauerstoff unsere Zellen. Das entspricht 24 Litern pro Stunde.

Generell gilt: Ein Nadelbaum produziert mehr Sauerstoff als ein Laubbaum und ein junger Baum mehr als ein alter. Im Durchschnitt gibt ein hundertjähriger Baum pro Stunde 1.200 Liter Sauerstoff an die Luft ab. Der bolivianische Regenwald ist also ein essentieller Teil der “Lunge” unserer Erde. Da ein Mensch ca. 24 Liter Sauerstoff pro Stunde benötigt, liefert allein EIN BAUM 50 Menschen Luft zum Atmen.

Bäume liefern nicht nur lebensnotwendigen Sauerstoff, sie verarbeiten auch Kohlenstoffdioxid (CO2), das beim Atmen wieder an die Luft abgegeben wird. Genau genommen produzieren wir zehn bis zwanzig Liter Kohlenstoffdioxid pro Stunde, ein Baum kann in der gleichen Zeit 1.800 Liter von diesem Gas verarbeiten und damit den CO2-Ausstoß von über 120 Menschen binden!

Intakte Wälder sind nicht nur für HYLEA • Regenwaldprodukte und unsere Sammler essentiell, sondern auch für tausende andere Bauern in Bolivien. Sie brauchen den Wald als Wasserspeicher, der Regen- und Trockenzeiten ausgleicht.

Wie Paranüsse den Regenwald schützen

HYLEA • Regenwaldprodukte ist seit über 100 Jahren mit der heimischen Bevölkerung, also unseren Paranuss-Sammlern, in Bolivien eng verbunden. Zusammen schützen wir den Regenwald vor Industrialisierung und Abholzung durch die Palm- und Sojaindustrie. Solange der Paranussbaum die Einwohner im Regenwald Boliviens durch Arbeit und Ernte ernähren kann, bietet er damit den besten und verlässlichsten Schutz zum Erhalt des Regenwaldes im Amazonasgebiet. Bei Hylea trägt jede verkaufte Nuss DIREKT zum Schutz des Regenwaldes bei. Eine unserer 8er-Boxen Hylea-Paranüsse schützt insgesamt 552 m² Regenwald.

Wenn Du beispielsweise sicher gehen willst, dass Du mit dem Verzehr von Paranüssen nicht nur Deinem Körper, sondern auch anderen Menschen und dem Regenwald Gutes tust: Die Nüsse unserer Genossenschaft HYLEA • Regenwaldprodukte sind garantiert BIO, FAIRTRADE (regelmäßige Infos dazu in unserem Newsletter, Blog oder bei FB) und vor allem sind sie… superlecker!

2019-04-26T10:50:37+00:00